Das Ende naht…

… zumindestens das Ende meines Aufenthalts in Kanada! 😉

Und nach einem Jahr fernab der Heimt – von einer Woche Krankenurlaub abgesehen – freue ich mich dann doch schon wieder sehr auf zuhause… einerseits… aber je näher der Abschied aus Waterloo rückt, desto mehr wird mir auch klar, dass es auch hier viele Dinge gibt, die ich in Zukunft vermissen werde…

Eine Sache, die ich gestern wieder sehr intensiv genutzt habe, ist das Sportangebot der Uni… um 6:30 zum warm machen am Fußballfeld gewesen… um 7Uhr gespielt! Um 8 war es dann auch vorbei – und leider auch die Saison für mein Team und mich, da wir im Halbfinale verloren haben… war trotzdem ein sehr witziges Spiel! In der 2. Minute, während dem ersteren Angriff der Gegner bekommt der Schiri nen Ball an den Kopf, verliert kurz die Orientierung – und sieht daher nicht, dass der Stürmer der n dem Angriff den Ball reingemacht hat beim Pass ca. 4-5m im Abseits stand… und danach kassieren wir auch noch das 2:0… da konnte selbst unser wirklich spektakuläres Tor zum 2:1 –  Einwurf mit Handstandüberschlag (besser gesagt Flip-throw-in) über das 3/4 Feld und daraus resultierend ein Kopfballtor – leider die Niederlage nich mehr verhindern… hat trotzdem sehr viel Spaß gemacht!

Zum Ende des Spiels kamen nach Dietmar und Jan (ein Mannheimer der nächsten „Generation“) und später Helmut zum Feld und wir haben noch ne Runde locker auf ein Tor gespielt, bevor wir danach ins Fitness studio gegangen sind. Da hat es mich aber nicht sehr lange gehalten, und ich bin lieber in die Nachbarhalle Basketball spielen gegangen und hab da ne Runde 2 gegen 3 gespielt! Danach war ich zwar sowas von platt – ich war im 2er-Team und hatte am Ende meine 4 Stunden Sport hinter mir 😀 – aber es hat einfach irre Spaß gemacht!

Und das ist so ein Punkt, denn ich garantiert vermissen werde… Einfach spontan zu nem Fußballfeld oder Basketball platz gehen, und mit nahezu 100%iger Sicherheit trifft man da ein paar nette Leute mit denen man einfach mal eben ein Spiel machen kann…

Trotz allem: In genau einen Monat steig ich in Vancouver in den Flieger mit Ankunftsziel Deutschland! Und bis dahin will ich meine Zeit hier noch so gut es geht genießen – und danach mit dem Genießen in Deutschland mit meinen Freunden und meiner Familie weitermachen 😉

Dass sollte jetzt eigentlich der Schlusspunkt sein, aber wo ich von genießen spreche: Wir – das heißt alle deutschen Austauschstudenten – waren letzte Woche von der Leiterin des International Student Office zum BBQ auf ihre Farm eingeladen worden.. Etwas außerhalb, aber sehr schön! Neben der rießigen Farm hatten wir mit ihr und ihrem deutschstämmigen Mann nette Unterhaltungen, sehr leckeres Essen, gutes Bier und einen wunderschönen Abend!
Natürlich wurden auch wieder ein paar Bilder gemacht… 😉

3 Responses to “Das Ende naht…”

  1. Matze sagt:

    hi klaus,

    warum fotografierst du eigentlich so viele wiesen?

    kurze fragen bezüglich deiner fußballmannschaft. bist du stammspieler und auf welcher position spielst du? scheint ja großfeld zu sein, ansonsten würdet ihr wohl kaum mit abseits spielen. wieviele tore hast du in der saison gespielt?

    wie immer gehe ich davon aus, dass du auf mein kommentar nicht antwortest 😉

  2. Matze sagt:

    tore geschossen natürlich

  3. Klaus sagt:

    Ich hab zu Beginn meistens in der Innenverteidigung gespielt, das ist gegen Ende der Saison auf die Außenverteidigung gewechselt… Stammspieler? Hmm, ich würd sagen das hat gewechselt… mal von Beginn mal nicht – aber auf meine Spielzeit kam ich schon in jedem Spiel 😉

    Ansonstne hab ich sehr viele Tore geschossen … wenn man Training mitzählt. Ohne Training kam aber nichts zählbares bei raus. Das heißt im ersten Spiel hab ich teilweise im zentralen Mittelfeld gespielt, und dabei ein Tor wunderbar vorbereitet… und Abseits halte ich da immernoch für eine klare Fehlentscheidung! 😉