Ups, ich hab ja gar nicht zu gemacht….

August 15th, 2011

… jetzt kommt aber der Riegel vor!

Wer es noch nicht weiß: Ich bin vor ziemlich genau drei Jahren gut in Deutschland angekommen (nachdem ich mich noch in Vancouver mit Freunden getroffen habe und wir noch über Vanvoucer Island gefahren sind – das Whale Watching bei dem wir nur grüne, hohle, mit Kohlenmonoxid gefüllte, Seepflanzenstengel essen konnten wär wenn ich damals weiter geschrieben hätte fast nen eigenen eintrag Wert gewesen)… und fühl mich auch hier wieder wohl! An die Zeit in Kanada denke ich trotzdem auch heute noch gerne zurück (nur nicht an die Waschmaschine) 😉

In diesem Sinne verabschiede ich mich von diesem Blog und hoffe, dass all jene die seit 3 Jahren täglich vorbeischauen, um verzweifelt nach neuen Einträgen zu suchen nicht zu enttäuscht sind, das dies hier der letzte ist… aber vieleicht starte ich ja irgendwann ein neues! 🙂

Hochachtungsvoll,
Klaus

Calgary

August 22nd, 2008

Soo, ich liefer nochmla nen Artikel nach, den ich in Calgary ohne Internetzugang geschrieben habe:

So, mein zweiter und letzter Tag in Calgary ist nun vorbei – und ich habe es sehr genossen! Sonntag morgen (naja, schon eher mittag) kam ich übermüdet an, aber hab mich dann doch gleich auf den Weg durch die Stadt gemacht. Zuerst gings durch Chinatown… das ist sicher nicht das schönste Chinatown, das ich bisher gesehen habe – und dann kam ich ausgerechnet einen Tag zu spät für das Chiniese Street Festival. Aber naja, erstmal bin ich eh Essen gegangen: Von außen, sah das Thai-Restaurant in das ich gegangne bin zwar nicht allzu toll aus – von innen dann aber doch umso besser! Und das wichtigste: Das Essen war traumhaft gut!

Dann gings weiter… als erstes wollte ich zum Princess Park – eine Insel, die zum Park gemacht wurde. Habe mich auf halbem Weg aber umentschieden, und bin am Fluss entlang Richtung „Fort Calgary“ gelaufen. Eiin sehr schöner Weg… der dann aber auf einmal gesperrt war. Statt zu versuchen direkt zum Fort zu kommen bin ich dann auf der anderen Seite des Flusses lang gelaufen. Nur kam lange keine Möglichkeit mehr zurück auf die andere Seite zu gehen. Aber da der Weg am Fluss entlang einfach schön war, war das eigentlich völlig egal. Als ich dann schließlich nen Weg gefunden hatte – zumindestens bis auf ne Insel im Fluss, hat mich ein Kanadier – Ross – angesprochen, der mim Rad unterwegs war. Hab mich dann eine Weile mit ihm ziemlich nett unterhalten und mir noch ein paar Tips zu Calgary abgeholt – und unter anderem erfahren, dass man sich das Fort nicht mehr so richtig anschauen kann, da es, zumindestens Teile davon, zu Baugebiet wurde, da Clagary am Wachsen und Wachsen ist, War auf jeden Fall sehr nett, und nach der ganzen Lauferei war eine Pause sowieso das richtige… sein Angebot mich am Abend was mit dem Auto durch Stadt zu fahren um nir Calgary zu zeigen habe ich letztendlich aber doch abgelehnt, hat mir auh zeitlich nur schlecht gepaasst. Stattdessen bin ich durch die Stadt erstmal noch weiter gelaufen- Herhorheben muss ich dabei die „Fußgängerzone“ – Namen der Straße ist mir gerade entfallen – die sehr schön ist, und daran angesiedelt: Ein „Garten“ der im 4. oder 5. Stock einer Mall eingerichtet wurde – sehr schön! Dann bin ich erstmal zurück ins Hotel, und hab mich erstmal 2 Stunden schlafen gelegen… ich sollte noch erwähnen wir riiiesssig mein Bett war! Danach gings zum Essen zurück in die Fußgängerzone: Ein California Spring Salad mit grünem Salat, roten Zwiebeln, irgendwelchen Nüssen, Ziegenkäse und Erdbeeren – sehr lecker! Danach gings noch in den Pool und Whirlpool des Hotels – im obersten Stockwerk untergebracht – und dann schlafen.

Am zweiten Tag wurde erstmal ausgeschlafen. Dann gings zum Frühstücken in die Fußgängerzone, wo ich ein Sandwich und Tee vor ner großen Wasserfläche mit Springbrunnen. Dann gings nen günstigen Koffer kaufen, da mein Rucksack doch überfüllt war… und dann schließlich auf in den Princess Park, in den ich es am ersten Tag dann nicht mehr geschafft habe. Erstmal einmal um die ganze Insel gelaufen… puh die ist gar nicht so klein… und die 33° hat man schon gespürt! Danach gings dann erstmal ne Pizza essen… und schließlich zurück in den Princess Park. Erstmal ne Runde ausgeruht, dann auf die andere Seite des Flusses, wo es eine riesige „Treppe“ nach oben gab… schöner Ausblick! Und von da bin ich dann gewandert… erstmal nach Westen… und als es da nicht mehr weiter ging – jedenfalls nicht ind er gleichen Höhe – ging das gleiche Spiel nach Osten weiter. Meinen eigentlichen Plan bis zum Sonnenuntergang dort zu bleiben hab ich dann aber doch aufgegeben… zugunsten eines Steaks! Im gleichen Steak House, in dem ich gestern „nur“ einen Salat gegessen habe. Und das war schon wieder soo lecker!!! Nur ich muss zugeben, ein wenig zu klein… daher gabs als Nachtisch eine „Butterscotch Creme“… mjam! Um dahin zu gelangen musste ich aber erstmal wieder durch den Princess Park… da drinne haben sie gerade ein Theaterstück aufgeführt: Auch sehr nett, aber mein Hunger hat mich nicht allzulange dort gelassen… Und ratet mal wo es nach dem Steak hinging? Genau: Durch den Princess Park! Und wieder die Treppe hoch, nochmal ein paar schöne Fotos bei Nacht schießen!

Nach einem weiteren Tag voll des Laufens freu ich mich dann schon auf nen ruhigen Tag im Zug… insbesondere da ich die ersten Opfer bringen muss… Durchs ganze Laufen hab ich en Blase, und beim Wandern heute hat mich doch einfach ne Biene (oder Wespe? ich verwechsel die immer….) völlig grundlos unterhalb der Wade ins Bein gestochen. Naja… es ging trotzdem weiter 😉

In Kamloops angekommen…

August 20th, 2008

… und ich halts ganz kurz: Um 5:30 in Calgary am Hotel ins Taxt gestiegen, zum Zug, rein, wunderschöne Natur, gefühlte Tausend Fotos gemacht… um 21:30 in Kamloops angekommen (22:30 Calgary Zeit), jetzt wird noch was gegessen, und ein bisschen die nähereUmgebung erkundet, und dann gehts ins Bett bevors morgen früh weiter geht 😉

Bye, Bye Waterloo!

August 17th, 2008

So, mein letzter Abend in Waterloo ist vorbei… nachdem es zuerst nach nem Reinfall aussah, wurde es doch noch ein schöner und witziger Abend (im Duke of Wellington und Jane Bond) – so darf es ruhig vorbei gehen! 🙂

Auch wenn die Uhrzeit in Anbetracht meiner Abfahrt um 5:45 nicht das angenehmste ist, war es doch das allemal wert – schön nocheinmal mit einigen der Waterlooraner zusammenzzusitzen… bye, bye Waterloo 😉

Hmm…

August 16th, 2008

… soo … meine Sachen sind gepackt … größtenteils. Sachen die ich morgen noch brauche oder die nochmal ne kanadische Waschmaschine von innen anschauen wollen sind noch nicht gepackt – aber ich gehe noch davon aus, das alles passt, auch wenn es enger wird als gedacht. Meine Romane werden wohl hier bleiben…

Das ist aber das kleine übel. Insagesamt muss ich sagen: Packen macht traurig. Ich war immerhin ein Jahr hier… und jetzt ist es einfach vorbei. Gerade die letzten Wochen sind einfach nur verflogen… und morgen werd ich wohl einige Gesichter zum letzten Mal sehen… und auf jeden Fall wohl nicht mehr alle auf einen Haufen…

Bisher fand ich es zwar schade zu gehen, aber war dabei doch dankbar für das Jahr und hab mich auch sehr auf Deutschland, meine Familie und Freunde gefreut. Und ich bin mir auch sicher, dass ich das bald wieder genauso sehe – mein Kopf sieht das immer noch so – aber Packen schlägt einfach aufs Gemüt und ist so … entgültig.

Naja… ich geh jetzt erstmal ne Runde spazieren… 😉

So ein kleiner Nachtrag… nach nem kleinen Spaziergang (von ca 2,5 Stunden) gehts mir wieder gut! 🙂 Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das Geheimnis dahinter wirklich der Spaziergang war… ich hab auf dem Weg im Student Life Center halt gemacht… und ich könnte mir auch vorstellen, dass man sich nach einer Stunde Baseball anschauen und dem Verzehr eines Erdnussbutter-Schokoriegels einfach ‚bereit‘ dazu fühlt dieses Land zu verlassen 😀 😉

Kunstkenner gesucht!

August 13th, 2008

Ich habe heute wohl, jedenfalls was finanzielle Angelegenheit betrifft, meine Zukung  gesichert! Das einzige was ich noch brauche um unendlichen Wohlstand noch perfekt zu machen, ist ein Kunstkenner, der über das notwendige Kleingeld verfügt um mein frisch geschaffenes Kunstwerk zu einem angemessenem Preis zu erwerben! Daher werde ich es nun hier publizieren:

Interesse? Dann melde dich schnell! Ursprünglich wollte ich dem Käufer noch ein Erstkaufrecht auf ein weiteres meiner Kunstwerke erteilen. Diese Kunstwerk bewegte sich in völlig anderen Dimensionen, auch wenn es vom Stile her dem hier gezeigten doch ähnlich war – authentisch mit einem Hauch von Chaos. Doch hab ich den großen Fehler begangen heute Unterlagen zu sortieren und diverse Dinge fürs Packen vorzubereiten – und ich denke, jetzt lässt sich mein Zimmer im ganzen leider nicht mehr als Kunstwerk bezeichnen…

Daher gilt für Interessenten sich auch möglichst schnell für das andere Kunstwerk zu melden! Ich befürchte es wird den nächsten Morgen ncih in diesser Form überleben…

Neben meiner künstlerischen Tätigkeit bin ich heute auch noch viel herumgekommen. Constoga Mall, Campus Shop – der hatte aber geschlossen – , Fairview Mall… Heute war Helmuts letzter Tag in Waterloo und da galt es nochmal sich mit dem einem oder anderen einzudecken 😉

Abschließend ging es dann heute – schließlich – in die Turnhalle Basketball spielen! Hat  auch diesmal irre viel Spaß gemacht! Und mein Knie hat auch gehalten! Ich hab mal ganz kurz ein kleines Ziehen im rechten Knie gespürt… nachdem ich das ignoriert habe ist es dann kurz ins linke Knie gegangen, aber hat dann letztendlich eingesehen, dass es den Kürzeren gezogen hat, da ich nicht klein beigebe, und hat sich dann sehr schnell ganz verabschiedet! 😉

Die 2:30h Stundne die ich gespielt habe (3 gegen 3) waren irre anstrengend, aber haben unglaublich viel Spaß gemacht! Ich wurde im Prinzip die ganze Zeit vom gleichen Gegner verteidigt, und der hat seine Sache äußerst gut gemacht! Ich kam in der ganzen Zeit trotz vielfachen Versuchen nur einmal so an ihm vorbei, dass ich ungestört – okay, das ungestört können wir auch streichen –  zum Korbleger ansetzen konnte… und das im allerletzten Angriff des Abends, den ich von links mustergültig mit der linken Hand abgeschlossen habe. Tja, hört sich jetzt fast so an, als hätte ich an dme abend nicht so viel gepunktet? Ich muss zugeben, normalerweise mach ich meine Punkte eben am ehesten genau dann, wenn ich den Gegner verladen konnte und zu einem Korbleger in irgendeiner Form ansetzen kann… da das heute nicht geklappt hat, hab ich mich eben aufs Werfen verlagert – damit war ich die letzten Male nicht so wirklich erfolgreich… Davon lass ich mich natürlich nicht abbringen, es heute wieder zu versuchen, und hab dutzende Würfe genommen – viele davon ‚mitten ins Gesicht‘ meines Verteidigers (das jetzt bitte nicht wörtlich verstehen!)  – und was soll ich sagen? Ich glaube ich hatte noch nie eine so gute Trefferquote! 😀

Alles in allem ein sehr schöner Abend… der allerdings eine neue Frage aufgeworfen hat: Bin ich der nächste Superheld? Ich scheine so eine neue Eigenart zu haben: Keine Schmerzen mehr zu empfinden… auf jeden Fall war ich sehr überrascht als ich zuahuse gemerkt hab, dass ich nen aufgeschürften Arm, blaue Flecke an der Schulter, Haut an den Füßen teilweise ziemlich abgerieben und dazu noch so eine Art Blase, die sich mit Blut zu füllen scheint, habe… das hab ich alles gar nicht gemerkt – und auch den Ball (oder Ellenbogen?) den ich mitten ins Gesicht bekommen habe hat mich nicht weiter gestört, außer dass ich meine Sportbrille wieder zusammensetzen musste 😉 (Die war aber in jedem Fall ne gute Wahl, die scheint echt unverwüstlich zu sein!)

Nunja, jetzt bin ich wieder zu Hause, aber mir noch nen liebevoll zubereiteten Angus Burger und Pommes aus einer kleinen roten Schachtel mit nem gelben M drauf gegönnt und überlege ob ich ins Bett gehe oder noch ein wenig meine Sachen sortiere…

Wozu ich mich auch entscheide: Morgen werd ich wieder Basketball spielen gehen – irgendwie ist es fast ein bisschen schade, dass ich morgen Abend definitiv zur Pub Night gehen werde, und am Donnerstag in Toronto bin… das grenzt die Abende die ich hier noch in der Sporthalle verbringen kann deutlich ein – aber morgen werd ich dann zumondestens sehen, ob auch Nachmittags was los ist 😉

Auf die Waschmaschine warten…

August 12th, 2008

… ja, das ist genau das, was ich gerade tue! 😉

Ihr kennt ja alle noch die Waschmaschine aus der Philip St, ne? Die neue ist schlimmer! Braucht einfach ewig, und macht nichtmal sauber… und ich hab den Kapitalfehler begangen gleich zwei Wäschen anzusetzen… oh je….

Naja, danach gehts einkaufen, und schließlich ab in die Sporthalle! Ich hab grad richtig, richtig Lust auf ne Runde Basketball, und ich bin positiv optimistisch, dass da wiede rein paar Leute rumhängen, mit denen man ein Spiel machen kann! 🙂
Und den Sport brauch ich jetzt auch: Heute war meine letzte Klausur – lief mit Sicherheit nicht perfekt, aber durchaus noch im Rahmen, dass aufgrund meiner hervorragen Assignemnts noch was sehr gutes rauskommen sollte – und nach dem ganzen Lernen ist Sport einfach genau das richtige!

Doch was steht ansonsten in den nächsten Tagen auf dem Programm? Jaa, es ist war… so langsam kann ich schon jeden einzelnen Tag planen, der mir hier noch bleibt: Am Sonntag verlasse ich Waterloo, und gefühlt endet damit für mich mein Austauschjahr… der Rest ist ’nur noch‘ Urlaub.

Also, was ich in jedem Fall noch mache ist: Sport! Ansonsten? Mittwoch Abend ist die Pub Night eingeplant, Donnerstag will ich in Toronto verbringen (und mir Abends Avenue Q – das Musical, dass ich bereit sin New York gesehen habe – ansehen… zufälligerweise spielen die das hier im August), Samstag Abend nochmal mit vielen Leuten, die ich hier kennen gelernt habe und mit denen ich häufiger mal was gemacht hab was unternehmen. Was weiß ich noch nicht, mal schauen ob bei der Pub Night jemand ne gute Idee hat 😉

Ansonsten ist auch noch ne Menge Packen angesagt, auf den St JAcobs MArket will ich auch nochmal – da war ich seit dem Winter nicht mehr!

Und ich glaub ich könnte noch so viel mehr schreiben, aber eben hat mein Licht geflackert – ein Zeichen das der Schleudergang angesprungen ist – und da ich jetzt auch kein vibrieren mehr spüre heißt das wohl die Maschmaschine ist fertig… also, bis dann! 😉

———

Nachtrag: Die Sachen aus der Waschmaschine sind oben… den ersten Waschgang hatte ich sogar in den Trockner gehauen! Eigentlich wollte ich den hier nicht mehr verwenden, nachdem beim Letzten mal alles noch fast genauso feucht rauskam wie ichs reingetan habe. Hey, aber jeder hat ne zweite Chance verdient, oder?

Also heute wieder getrocknet – gleiche Stufe wie letzts mal. Und: Diesmal ist alles trocken! Und der Trockner wollte sogar was für mein stylisches Aussehen und Wohlbefinden tun! Das eine T-Shirt – (bisher) eines meiner absoluten Lieblings T-Shirts! – ist jetzt deutlich figur betonter als bisher… und wenn ich die Arme anheb, kann ich jetzt sogar bauchfrei rumlaufen – sehr wichtig an warmen Sommertagen!

Das andere T-Shirt das drinnen war könnte auch nen ticken ‚figurbetonter‘ sein, aber das hats ganz gut verkraftet – wurde auch hier gekauft, das muss die einheimischen Geräte aushalten können! Mir wärs lieber es wär andersrum 🙁 Immerhin die Jeans die drin war sitzt noch perfekt – obwohl die eigentlich gar nicht für den Trockner vorgesehen ist… aber die letzten 12 Monate hats ihr nicht geschadet… 😉 Bei dem T-Shirt war das bisher allerdings auch so…
Ansonsten waren haputsächlich Socken und Unterhosen noch im Trockner… die hab ich, abgesehen von nem schnellen Blick, noch nicht überprüft… hoffentlich erleb ich morgen früh keine böse Überasschung 😉

Nachtrag2: Ich hab von meiner Jeans erzählt, die den Trockner überstanden hat? Die hab ich gleich angelassen und bin einkaufen gefahren… Und mein Fahrrad dachte sich, dass es dem Trockner was Mode betrifft nicht nachstehen will, getreu nach dem Motto „zerfetzt ist in“, und hat mit der Kette mal schnell das Hosenbein aufgeschlitzt! Mal schauen ob noch irgendwas die letzte Woche überlebt… aufs Basketballspielen gleich bin ich schonmal gespannt 😉

Nachtrag3: Mit dem Basketballspielen wurde es nichts… als ich an der Halle ankam hab ich gesehen, dass sie seit dem 18. August andere Öffnungszeiten hat, und schon 2 Stunden vorher schließt – was ziemlich genau meiner Ankunftszeit entsprach… und da grad so viele Leute rauskamen hab ich mir gedacht: Schade, dann halt nicht… und bin zum Laurier Kunstrasen mit Flutlichtbeleuchtung gefahren um stattdessen ne Runde zu kicken. Das war aber auch nicht drin: Der Platz wurde durch ein (Trainings-)Spiel Ultimate Frisbee okkupiert. Hab ich halt stattdessen da ein wenig zugeschaut. Auch krass wie die ne Frisbee werfen können, ziemlich stark!

Als ich dann zu Hause ankam war Helmut auch schon wieder hier, und bei nem Gläschen Wein hat er mir dann auch erzählt, dass ich doch hätte Basketball spiellen können… wir haben erst den 11…. ne, ist klar…

Trotz aller Fehlschläge irgendwie ein schöner Tag 🙂

Das letzte Assignment…

Juli 30th, 2008

ist vorbei!!! 🙂

Naja, Frist ist eigentlich erst morgen – und zwar von 2 Assignments, aber ich bin trotzdem bereits fertig… das ist absolut neuer Rekord, das hat sonst immer erst in letzet Stunde geklappt… Sekunde zu sagen wäre doch übertrieben 😀

Aber jetzt wurd eich so früh fertig, und das obwohl ich die letzten Tage echt ruhig angehen hab lassen, was das lernen betrifft… Schwimmen – mit dem „Tubing“, also in ner Art aufblasbaren Donut die Stromschnellen, oder was das auch immer gewesen wäre, runterzufahren hat leider nicht geklappt, war wegen zu hohem Wasserstand geschlossen – Sport, Parties, Kino … ja eigentlich waren die letzten Tage sehr angenehm, obwohl die Deadline immer näher rückte 😉

Heute, nachdem ich entgültig fertig war ging es erstmal ne Runde joggen – mit dem obligatorischen Verlaufen (hab ich davon das letzte mal erzählt?) -, seitdem hab‘ ich schon wieder ne Weile vorm Compuer entspannt, und jetzt gehts dann gleich noch ne Runde gemütlich lesen vorm Schlafen gehen… mit der Gewissheit, dass ich eine Sache hier nicht wieder machen werde: Die Nacht durchzuarbeiten um ein Assignment fertig zu bekommen … und das gehört zu den Sachen, die ich nicht vermissen werde 😉

Das Ende naht…

Juli 25th, 2008

… zumindestens das Ende meines Aufenthalts in Kanada! 😉

Und nach einem Jahr fernab der Heimt – von einer Woche Krankenurlaub abgesehen – freue ich mich dann doch schon wieder sehr auf zuhause… einerseits… aber je näher der Abschied aus Waterloo rückt, desto mehr wird mir auch klar, dass es auch hier viele Dinge gibt, die ich in Zukunft vermissen werde…

Read the rest of this entry »

Regional Chapter Toronto

Juli 18th, 2008

Hmm, irgendwie hab ich es ganz vergessen von einem weiteren netten Ausflug zu erzählen: Andrea hat uns zu einem Treffen des „Regional Chapters Toronto“ von unserem BW-Stipdendium nach Toronto eingeladen. Nachdem außer Dietmar, Helmut und mir allerdings niemand zugesagt hastte gab es eine kleine Planänderung: Wir sind erstmal zu ihren Eltern auf ihr Segelboot an einem Hafen von Toronto gefahren, wo wir fürstlich bekocht worden sind! Ihr Vater war vor der Ausreise nach Kanada Koch in Österreich, und was er uns da hingezaubert hat war beeindruckend!
Read the rest of this entry »